Pflegestellen

Hier die ersten Fotos von einigen unserer Katzenbabys. Wir haben auch in diesem Jahr wieder viele Katzenbabys in unseren tollen Pflegestellen. Einige Babys kamen ohne ihre Mutter zu uns und mussten mit der Flasche aufgezogen werden, andere kleine Samtpfoten hatten das Glück mit ihrer Mutter zusammen zu uns gebracht zu werden. Alle Liebe und Pflege haben die Kleinen in den Pflegestellen genossen und genießen sie noch immer. Die meisten Katzenbabys sind noch zu jung, um vermittelt zu werden. Aber teilweise dürfen sie schon auf ihren Pflegestellen besucht werden.

Sobald sie alt genug sind, um geimpft und gechipt zu werden, dürfen sie in schöne, neue Zuhause ziehen. Bei ernsthaftem Interesse wenden Sie sich bitte an  Stefanie Söchtig unter E-Mail s.soechtig@tierschutzgifhorn.de. 

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir unsere Kitten nicht in Einzelhaltung vermitteln.

Und nun viel Spaß beim Anschauen der kleinen Samtpfoten.

Der Kater Paulchen (ca . 5 Monate) lebt zur Zeit in der Pflegestelle der Familie Grützmacher.

Er ist zutraulich, verschmust und natürlich auch sehr verspielt. Er wurde bereits  geimpft und gechipt.
Bei Interesse melden Sie sich bitte direkt bei der Pflegestelle unter Tel: 0152-31080419


Becky und Raul leben auf der Pflegestelle der Famlie Prieß. Bei ernsthaftem Interesse melden Sie sich bitte direkt bei der Pflegestelle unterTel: 0171-2777003


Die Kitten Emma (vermittelt), Yvo und Zoe leben zur Zeit in der Pflegestelle der Familie Aschenbrenner. Von dort aus warten sie auf liebevolle Zuhause.
Bei ernsthaftem Interesse melden Sie sich bitte direkt in der Pflegestelle unter Tel: 0160-94973751


Kasimir und Gretel leben zur Zeit auf der Pflegestelle der Familie Cittlau. Während Gretel (rechts) schon sehr zutraulich ist, tut sich Kasimir noch etwas schwer. Da die Beiden sehr aneinander hängen und Gretel dem schüchternen Kasimir Sicherheit gibt, möchten die beiden gerne zusammen in ein neues Zuhause bei lieben Menschen ziehen.
Bei Interesse melden Sie sich bitte unter Tel: 05374-4434


Pflegestellen für Katzenkinder gesucht

Der Tierschutzverein Gifhorn und Umgebung e.V. sucht Katzenliebhaber, die für eine begrenzte Zeit Katzenbabys/-kinder bei sich aufnehmen, hegen und pflegen bis die Kleinen in ein neues Zuhause vermittelt werden können.

Vorteilhaft wäre natürlich, wenn Sie schon über Erfahrung mit Katzen verfügen. Bestenfalls haben Sie selbst Katzen und wissen daher, worauf es im Zusammenleben und im Umgang mit ihnen ankommt.

Bei gesunden, fröhlichen Katzenkindern, die bereits selbstständig fressen, ist gar nicht so viel mehr Erfahrung erforderlich, um sie bis zur Vermittlung zu versorgen. Oder auch dann, wenn die Katzenmutter dabei ist und sich um ihre Babys kümmert, werden Sie vermutlich gut zurechtkommen. Zumal wir Ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen, wenn es Probleme geben sollte, die Sie nicht selbst lösen können.

Sie sollten über ausreichend Zeit verfügen, um den kleinen Katzenkindern die benötigten Kuscheleinheiten zu gewähren. Zum Teil handelt es sich auch um halbwilde Kätzchen, die erst an den Menschen gewöhnt werden müssen. Hier ist viel Geduld und Liebe gefragt.

Es wäre schön, wenn diese bedauernswerten kleinen Wesen bis zu seiner Vermittlung bei Ihnen vorübergehend ein liebevolles Zuhause finden würde. Diese Kätzchen werden es Ihnen tausendfach danken.

Es ist nie vorhersehbar, wie schnell ein die Kätzchen vermittelt werden können. Häufig werden schon nach kurzer Zeit Interessenten ausgemacht, manchmal kann es aber auch etwas dauern, bis die Kätzchen endgültig vermittelt werden. Alles das sollte man einplanen, wenn man sich als Pflegestelle zur Verfügung stellen will. Eine Pflegestelle ist daher nur dann eine echte Hilfe, wenn die Kätzchen bis zur endgültigen Vermittlung dort untergebracht werden.

Stellen Sie sicher, dass Sie genügend Platz haben damit die Kätzchen sich auch zurückziehen können.

Alle Aufgaben zur Betreuung einer eigenen Katze sollten Sie auch für Pflegekatzen einplanen. Stellen Sie sich idealerweise einfach vor, es wäre ihre eigene Katze. Es gibt nur einen wesentlichen Unterschied: Planen Sie von Anfang an ein, sich wieder von den Kätzchen trennen zu müssen! Aus welchem Grund ist dieser Unterschied kompliziert? Fragen Sie die vielen Pflegestellen, die Kätzchen behalten haben, weil eine Vermittlung ihnen sonst das Herz gebrochen hätte.

Zu den Aufgaben einer Pflegestelle gehört es auch, die Katzen mit zukünftigen Umweltreizen vertraut zu machen. Umso besser sind die Vermittlungschancen. Viele ängstliche Katzen können in Pflegestellen therapiert werden.

Kosten, insbesondere für tierärztliche Behandlungen werden nach vorheriger Absprache übernommen. Eine Ausnahme bildet selbstverständlich Gefahr im Verzug. Natürlich freut sich unser Budget darüber, wenn die Pflegestelle freiwillig einen Teil dieser Kosten übernimmt, dies ist jedoch keine Bedingung! Die Futterkosten übernimmt ebenfalls der Tierschutzverein und stellt auch das erforderliche Equipment.

Sie können grundsätzlich sicher sein, dass wir Ihnen während der gesamten Pflegezeit ständig beratend und unterstützend zur Seite stehen.

Wir sind auf ihre Hilfe angewiesen! Sie können unsere Arbeit unterstützen, indem Sie sich als Pflegestelle zur Verfügung stellen.

Gerne stehen wir Ihnen für weitere Informationen unter Tel. 05374 4434 oder unter info@tierschutz-gifhorn.de zur Verfügung.

 

 

nach oben