Notfellchen

Auf dieser Seite möchten wir ihnen die aktuellen „Notfellchen“ vorstellen.

 

Unsere Schüchternen

Wie viele Kätzchen und Katzen wir einmal waren, vermögen wir gar nicht mehr zu sagen. Unser Zuhause war ein Haus mit einem sehr großen Garten, in dem wir uns gut verstecken, spielen und toben konnten und in dem wir unser Fressen bekamen.

Unser Dosenöffner hat leider irgendwann entschieden, dass er uns nicht mehr füttert, so dass uns nichts anderes übrig blieb, als ihn herzzerreißend anzubetteln. Leider hatte das  keinen Erfolg.

Irgendwann kamen Leute vom Tierschutz, die uns einfingen und da wir so großen Hunger hatten, gingen wir ohne großen Protest in die Fallen.

Mandy

Nun sind wir gut versorgt im Tierheim untergebracht. Wir haben viele Mitbewohner, die uns allerdings nicht so recht geheuer sind. Manchmal kommen Menschen zu uns, aber wir sind  recht scheu und trauen uns noch nicht sie zu begrüßen.

Dabei sehnen wir uns sehr nach einem liebevollen Zuhause, nach Menschen, die Geduld mit uns haben, damit wir uns an sie gewöhnen können. Denn nichts ist schöner, als voller Vertrauen zu kuscheln, zu spielen und neugierig in die Welt zu schauen…

Fünf von uns dürften schon in ein schönes, neues Zuhause umziehen, ich  warte noch auf liebe Menschen.

 


Die ersten Babykatzen sind da: siehe unter „Pflegestellen“
Hier geht es weiter zu unseren Katzen    
Sie haben keine Zeit für eine Katze, dann übernehmen Sie doch eine Patenschaft   
nach oben