Giardien

Bei Hunden und Katzen relativ häufig anzutreffen sind Giardien. Dies sind Darmparasiten, die besonders bei jungen Tieren und Tieren mit einem geschwächten Immunsystem Symptome wie Durchfall und Erbrechen hervorrufen. Bei gesunden, kräftigen ausgewachsenen Tieren verläuft eine Ansteckung oft symptomlos.

Die Parasiten sind leicht übertragbar und werden durch direkten Kontakt sowie aus der Umgebung (Kot, besiedeltes Wasser, Nahrung) aufgenommen und können auch mit Schuhen in die Wohnung eingeschleppt werden. Die typischen Anzeichen eines Befalls sind starker, wiederkehrender Durchfall. Welpen bleiben in ihrer Entwicklung zurück. Der Appetit ist in den meisten Fällen jedoch gut.

Es gibt gut wirksame Mittel gegen Giardien, die, wenn sie konsequent verabreicht werden, den Parasiten zuverlässig abtöten. Außerdem sollten allgemeine Hygienemaßnahmen wie Reinigung des Fußbodens (am besten mit einem Dampfreiniger) und Waschen von Decken mit hoher Temperatur erfolgen, um einer erneuten Ansteckung nach der Therapie vorzubeugen. Außerdem sollte der Freß- bzw. Trinknapf täglich mit kochendem Wasser gereinigt werden. Der Hundekot sollte unbedingt eingesammelt und über den Hausmüll entsorgt werden.
Auch selbst sollte man auf sorgfältige Hygiene achten, da bestimmte Giardientypen auf den Menschen übertragen werden.

Eine Übertragung von Giardien ist kaum zu vermeiden. Ob die Infektion ausbricht, hängt von der Effektivität der körpereigenen Abwehrkräfte ab. Die beste Vorbeugung ist eine vollwertige Ernährung, regelmäßige Kontrolle durch einen Tierarzt sowie viel Liebe und Zuwendung. Gesunde, wohlgenährte und zufriedene Tiere sind für Parasitenbefall wenig empfänglich.

 

zurück