Chippen und registrieren

Bello findet nicht nach Haus obwohl er gechipt ist

Viele Hunde- und Katzenbesitzer kennen das Gefühl, wenn das geliebte Tier nicht nach Haus kommt. Ist das Tier gechipt und registriert sind die Chancen sehr hoch, das Bello und Co wieder nach Hause finden.

Wir haben leider die Erfahrung gemacht, dass viele Tierhalter der Meinung sind, dass die Kennzeichnung ihres Tieres mittels Tätowierung oder Mikrochipimplantation bereits ausreicht. Eine solche Kennzeichnung ist aber nutzlos, wenn sie nicht mit den entsprechenden Angaben zum Tier und zum Tierbesitzer bei einer zentralen Registrierungsstelle wie beispielsweise dem Deutschen Haustierregister® des Deutschen Tierschutzbundes oder Tasso gemeldet sind. Das Implantieren eines Chips wird vom Tierarzt durchgeführt und kostet ca. 30 Euro, die anschließende Registrierung ist kostenlos und muss vom Tierhalter selbst vorgenommen werden. Geht Bello nun verloren und wird von seinem Finder bei der Polizei, einem Tierarzt oder im Tierheim abgegeben, kann mit einem Chiplesegerät der Besitzer schnell und eindeutig ausfindig gemacht werden.

Doch eine durchgeführte Registrierung beinhaltet weit mehr als die eindeutige Identifizierung von Bello und Mieze. Im Falle eines Diebstahls bietet dieses fälschungssichere Kennzeichen einen zweifelsfreien Eigentums-, bzw. Identitätsnachweis für den Besitzer.

Nicht zuletzt garantiert dieses Verfahren den Urlaubsliebhabern eine schnelle und unkomplizierte Einreise an der Grenze, wobei zu beachten ist, dass in den meisten Ländern schon jetzt die Kennzeichnung eines Tieres per Chip gesetzlich vorgeschrieben ist!

Die Registrierung kann direkt online durchgeführt werden. Außerdem appellieren wir an alle Tierbesitzer, der Registerstelle nach einem Wohnungswechsel die neue Adresse mitzuteilen; damit Bello wieder nach Hause findet.

Registriermöglichkeiten:
Tasso 
Deutscher Tierschutzbund jetzt FINDEFIX
Tierregister   

zurück