Meldungen

Tannenbaumaktion auch in diesem Jahr wieder im Futterhaus in Gifhorn

Lieber, guter Weihnachtsmann…

Mit der Wunschbaumaktion möchte das Futterhaus Gifhorn, Braunschweiger Straße, gemeinsam mit Ihnen Tieren helfen:

An dem Tannenbaum im Futterhaus finden Sie Anhänger, auf denen die Wünsche unserer Tiere zu finden sind. Manches Tier wünscht sich vielleicht eine warme Decke, einen neuen Napf oder gutes Futter. Mit einer kleinen Spende können Sie sich beteiligen und den Tieren etwas Gutes zu Weihnachten tun.

Über diese Aktion freuen wir uns auch in diesem Jahr wieder ganz besonders und sagen schon einmal im Voraus herzlichen Dank.

 

 


Tiere sind keine Weihnachtsgeschenke

Copyright Deutscher Ttierschutzbund

Ein Hundewelpe, ein Kätzchen oder Kaninchen stehen zu Weihnachten häufig ganz oben auf dem Wunschzettel – besonders bei Kindern. Der Tierschutzverein Gifhorn und Umgebung e.V. warnt jedoch vor dem Verschenken von Tieren. Ist die Aufnahme eines Tieres nicht gut durchdacht, führt die Konfrontation mit den tatsächlichen Ansprüchen des Tieres häufig dazu, dass die Tiere im Tierheim landen. Die Tierschützer empfehlen daher, sich immer gründlich und vor allem gemeinsam auf ein mögliches neues Familienmitglied vorzubereiten.

 „Wer einen Liebsten zu Weihnachten mit einem tierischen Geschenk überraschen will, bedenkt nicht, dass ein Tier kein Kleidungsstück oder Spielzeug ist, welches man im Zweifel auch wieder zurückgeben kann“, sagt Gabriele Asseburg-Schwalki, Vorsitzende des Tierschutzverein Gifhorn und Umgebung e.V. „Ein Tier ist ein Lebewesen, für das man Verantwortung übernimmt und das man nur ganz bewusst und in Rücksprache mit allen Beteiligten bei sich aufnehmen sollte.“

Nach den Feiertagen aber oft auch erst im Laufe des neuen Jahres werden viele unüberlegt verschenkte Tiere in den Tierheimen des Deutschen Tierschutzbundes abgegeben. Die Gründe dafür sind vielfältig. Spontane Urlaubspläne, unerwartete Kosten oder einfach die bis dahin unbekannten Anforderungen an eine artgerechte Haltung des Tieres lassen die Freude über ein neues Familienmitglied teils schnell vergehen. Oft bemerken Eltern auch erst zu spät, dass ein Großteil der Versorgung – das Füttern, das Säubern des Geheges oder das Gassi gehen – an ihnen hängen bleibt. „Als Eltern sollte man sich bewusst sein, dass ein Kind alleine nie die Verantwortung für ein Haustier tragen kann und darf“, sagt Asseburg-Schwalki.

Adoption erst nach Weihnachten
Wer ein Tier bei sich in der Familie aufnehmen möchte, dem empfiehlt der Tierschutzverein, sich im Vorfeld ausführlich über dessen Bedürfnisse zu informieren und das Für und Wider abzuwägen. Fällt die Entscheidung für ein Tier, lohnt ein erster Gang ins Tierheim, wo Tiere jeder Art und jeden Alters auf ein neues Zuhause warten. Das Know-how und die Erfahrung der Tierpfleger mit ihren Schützlingen können zudem helfen, das passende Tier zu finden. Doch auch wenn die Entscheidung gut überlegt ist, ist Weihnachten mit all dem Trubel nicht der ideale Zeitpunkt für den Einzug eines tierischen Mitbewohners, so der Tierschutzverein. Wer zu Weihnachten trotzdem „etwas tierisches“ verschenken möchte, kann zu guter Ratgeberlektüre über artgerechte Tierhaltung oder zu geeignetem Heimtierzubehör greifen.


Bescherung für unsere Tiere

Odin kontrolliert schon mal die Leckereien.

Fünf Wochen vor Weihnachten bereitete der Kiebitzmarkt in Wesendorf unseren Tieren schon Bescherung. Einen ganzen Kofferraum voller Futterspenden brachte der Kiebitzmarkt mit. Hunde, Katzen und Nager, für alle war etwas dabei. Natürlich waren auch Leckerlies dabei. Zusätzlich gab es noch eine Geldspende in Höhe von 250,– Euro.

Der Kiebitzmarkt in Wesendorf hat ein großes Sortiment rund um Heimtier, Garten und Haus & Hof. Als Fachmarkt bietet der Markt kompetente Beratung rund um alle ihre Produkte. Im September dieses Jahres ist der Markt von Gifhorn nach Wesendorf gezogen.

Wir bedanken uns ganz herzlich beim Kiebitzmarkt


Der Tierschutzverein Gifhorn und Umgebung e. V. sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt  für das Tierschutzzentrum

eine stellv. Tierheimleitung (m/w)

 in Vollzeit für 39 Std./Woche. Die Kernarbeitszeit liegt zwischen 08:00 und 18:00 Uhr bei einer 5-Tage-Woche und beinhaltet auch Wochenend- und Feiertagsdienste.

Ihre Aufgaben umfassen:

  • Verantwortlichkeit für die Aufnahme, Pflege, Versorgung und Vermittlung von rund 600 Tieren  jährlich
  • Koordination, Organisation und Führung des Tierheimes und der Angestellten im Vertretungsfall
  • Verantwortlichkeit für den Dienstplan
  • Medizinische Versorgung unserer Tiere in Zusammenarbeit mit den Tierärzten
  • Vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem Vorstand des Tierheimes, den Tierärzten und den  zuständigen Behörden
  • Übernahme der Rufbereitschaft außerhalb der Dienstzeiten nach Dienstplan

 Ihre Qualifikation

  • Ausbildung zum Tierpfleger (m/w) oder Tierpflegemeister (m/w)
  • Sachkundenachweis nach § 11 TSchG oder die Bereitschaft den Nachweis zu erwerben
  • mindestens zweijährige Führungserfahrung innerhalb oder außerhalb eines Tierheimes
  • Selbständige, strukturierte, eigenverantwortliche und vorausschauende Arbeitsweise
  • Organisations- und Sozialkompetenz
  • Sicheres Auftreten und Kommunikationskompetenz
  • Sicherer Umgang mit gängigen Office Produkten (Word, Excel, Outlook, vorteilhaft TEO)
  • Führerschein der Klasse B

Unser Angebot

  • ein sicherer und interessanter Arbeitsplatz mit Gestaltungsmöglichkeiten
  • ein motiviertes Team
  • eine faire und leistungsgerechte Bezahlung
  • Fort- und Weiterbildungsmöglichkeit

Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (ausschließlich per E-Mail) schicken Sie bitte direkt an die Vorsitzende Frau Gabriele Asseburg-Schwalki. G.asseburg-schwalki@tierschutz-gifhorn.de.

Tierschutzverein Gifhorn und Umgebung e. V. Tierschutzzentrum
Frau Gabriele Asseburg-Schwalki
Peiner Landstr. 12, 38551 Ribbesbüttel


 

Großzügige Spende von der Bartels-Stiftung

Bereits zum 2. Mal wurde der Tierschutzverein von der Bartels-Stiftung bedacht.

Die Wilhelm und Elisabeth Bartels-Stiftung ist eine Stiftung des bürgerlichen Rechts. Stifterehepaar Wilhelm und Elisabeth Bartels waren bis 2006 Schuheinzelhändler in Braunschweig. Die Stiftung fördert den Tierschutz, Sport- und Umweltschutz.

In diesem Jahr konnten wir durch die großzügige Spende eine Quarantänebox für Katzen und diverse Möbel für das Hundehaus kaufen. Die Quarantänebox hat eine Größe von 150x80x70 cm und lässt sich beliebig erweitern.

Das Hundehaus hat eine neue Spüle sowie diverse Schränke bekommen.  Jetzt können wir auch hier für Ordnung sorgen.

 

Mit uns freuen sich unsere Hunde und unsere Katzen über die Spende. Wir sagen herzlichen Dank

 

 


 

Der Tierschutzverein ist auf Spenden angewiesen!

In den letzten Monaten gab es viele Notfälle, die das Budget für „Sorgenkinder“ überstrapaziert haben.

Notoperationen, Unfallkatzen, kostspielige Klinikaufenthalte; schnell sind die Zahlen in vielen Fällen im vierstelligen Bereich gewesen.

Tierschutz bedeutet nicht nur die Unterbringung von Fundtieren. Auch in Fällen wo Tier und Mensch in Not sind, helfen wir. Tierbesitzer im Strafvollzug, im Krankenhaus oder Pflegeheim – in diesem Jahr haben wir viele Tiere unterbringen müssen, bei denen der Verein auf den Kosten „sitzen bleibt“.

Wir möchten auch weiterhin allen Tieren in Not helfen können. Auch das nächste Unfalltier soll eine Chance auf Leben haben und tierärztlich versorgt werden.

Helfen Sie uns mit einer Spende oder Patenschaft – damit auch künftige Notfälle und „Sorgenkinder“ eine Chance haben!


 

nach oben