Erfolgsgeschichten

Wir freuen uns immer sehr über „Post“ von unseren ehemaligen Schützlingen. Wenn sie auch eine Erfolgsgeschichte haben, die wir hier veröffentlichen dürfen, dann schicken sie diese bitte an folgende  E-Mail: webmaster@tierschutzgifhorn.de 

 

Nachricht von Leo

Im Dezember 2016 mussten wir unsere 15 Jährige Katze, eine sehr hübsche Khao Manee Katze, schweren Herzens über die Regenbogenbrücke 🌈 gehen lassen, da sie schwer krank war. Schon damals stand für uns fest, dass wir wieder eine Katze haben wollen. Eine Rassekatze vom Züchter kam für uns nicht in Frage, da es so viele Straßenkatzen gibt die so arm dran sind, dass wir dachten, denen muss geholfen werden! Deshalb fuhren wir zum Tierheim Sülfeld. Hier gefiel uns aber keine der Katzen. Nun fanden wir heraus, dass es in Ribbesbüttel ein Tierheim gibt. Da Ribbesbüttel von uns nur wenige Autominuten entfernt ist, fuhren wir hin. Die Mitarbeiter hier machen einen sehr freundlichen und kompetenten Eindruck, hören einem zu und beraten einen sehr gut.

Die Katzen waren alle total niedlich und bald fanden wir ein 9 Wochen altes Kitten, das uns sehr gut gefällt und zu uns passt. Es ist Braun-Schwarz-Mamoriert mit einen brauen Nase. Der kleine Kater ist soooo süß! Wir entschlossen uns, den Kater erst einmal reservieren zu lassen und dann nochmal wiederzukommen, um zu gucken, ob der Kleine wirklich zu uns passt. Als wir den Kleinen, den wir Leo genannt haben, das zweite Mal besucht hatten, stand für uns fest, dass wir Leo ein neues Zuhause geben möchten. Also haben wir dem Tierheim unseren Entschluss mitgeteilt. Die Mitarbeiter freuten sich, dass nun wieder ein Tier ein Zuhause gefunden hat und so wurde der Schutzvertrag aufgesetzt. Dann kam Leo endlich zu uns. Leo war zunächst noch etwas schüchtern, was ja kein Wunder ist, denn schließlich war alles neu. Doch nach kurzer Zeit wurde Leo richtig zutraulich und spielte mit uns und ließ sich von uns streicheln und kraulen.

Das Beute machen mit der Spielangel findet er aber nach wie vor am Besten. Die Leckerließ liebt er über alles, sodass er für sie fast alles macht. Aber auch das andere Spielzeug, die Kratzbäume und die Liegehöhlen kommen sehr gut bei ihm an. Nun muss Leo bis zur Kastration noch im Hause bleiben, aber dann wartet draußen eine wundervolle Landschaft, bestehend aus Weiden, Feldern, Wiesen und Wald auf ihn! Leo ist rundum glücklich und zufrieden und ihm steht eine hoffentlich glückliche Zukunft bevor!!!

Wir danken dem Tierheim Ribbesbüttel ganz herzlich für die gute Pflege und Betreuung sowie für die gute Beratung und für das verständnisvolle, geduldige Zuhören und für das Beantworten der unermüdlichen Fragen!!! Vielen Dank für alles!!!


„Nun ist Luna schon genau eine Woche bei uns. Gestern Abend hatten unser Julchen (sie war erst nicht so begeistert) und die kleine Luna ihr erstes gemeinsames Abendessen!!! Luna frisst wie eine 7-köpfige Raupe – unglaublich, was in ein so kleines Modell passt!!! 😃 Heute haben sich die beiden vorsichtig angeschnuffelt als Julchen von draußen rein kam.

Ich bin total begeistert, dass alles so gut klappt!“


Erfolgsgeschichte- Kater Carlo

„Das ist unser Notfellchen Carlo. Notfellchen deshalb, weil er unter Nierenversagen leidet“, lauteten die ersten Sätze beim Kennenlernen mit dem aufgeschlossenen Kater.
Niereninsuffizienz bei einer Katze? Was bedeutet das für den Kater? Was bedeutet das für mich? Worauf muss ich achten? Wie kann ich ihm helfen? Was kann ich ihm Gutes tun?

Fragen über Fragen schossen mir durch den Kopf. Die einzige Antwort, die ich sofort wusste, war die auf die Frage, ob ich Carlo mit nach Hause nehmen möchte. Mittlerweile wohnt Kater Carlo seit zwei Monaten bei mir, wobei herrschen es eher trifft. Der kleine Charmeur hat mich gekonnt um den Finger gewickelt. Trotz mehrere Schlaf- und Rückzugsmöglichkeiten schläft er am liebsten im Bett und verdrängt mich regelmäßig an dessen Rand. So viel zu dem guten Vorsatz, dass er nicht im Bett schlafen darf. Wie heißt es doch so schön? Erziehung bei Katzen ist ganz leicht. Schon nach ein paar Tagen machst du, was sie wollen.  Carlo ist zudem ein richtiger Couch-Potato, der sich gerne verwöhnen lässt.
So bekommt er abends immer ein Körnerkissen, damit seine Nieren warm gehalten werden, und Streicheleinheiten mit der Bürste, um ihn von seinen Schuppen zu befreien und die Durchblutung anzuregen. Damit mein nierenkranker Tiger viel trinkt, findet man mehrere Wasserschälchen und einen Trinkbrunnen in meiner Wohnung. Carlo liebt es das fließende Brunnenwasser zu trinken, aber auch zu beobachten.

Ab und zu hat Carlo leider auch Phasen in denen er kaum etwas frisst, da helfen weder die Lieblingsleckerlies noch das angewärmte Katzenfutter. Es hat sich jedoch herausgestellt, dass er in Gesellschaft doch ein bisschen, und am liebsten direkt aus der Hand, frisst.
Zurzeit verbringe ich viele Stunden bei Fressnapf und lese mir die Inhaltsstoffe des Futters durch, denn mit dem richtigen Futter (geringer Phosphorgehalt, hochwertige Proteine, kein Zucker, kein Getreide) bzw. Diätfutter kann man bereits die Nieren entlasten. Des Weiteren erhält Carlo Medikamente zur Unterstüzung seiner Nierenfunktion.

Vielen Dank an das Tierheim Ribbesbüttel, welches uns regelmäßig mit Medikamenten versorgt!

Alles in allem möchte ich damit sagen, dass es dem ehemaligen Schützling Carlo gut geht, und gleichzeitig an alle zukünftigen Katzenbesitzer appellieren: Schrecken Sie bitte nicht vor der Diagnose Nierenversagen zurück. Wie Sie sehen, kann man mit ein paar einfachen Maßnahmen seine Katze unterstützen und ihr ein schönes Leben ermöglichen.

 


Labradorwelpen aus verdreckter Wohnung befreit!

Update Jan. 2017: Die Kleinen sind jetzt ca 17 Wochen alt, sehr agil und erfreuen sich bester Gesundheit. Alle sechs Welpen haben ein schönes Zuhause bei lieben Familien bekommen. Wir freuen uns, dass alle Welpen so schnell und gut vermittelt wurden.

Diese sechs Welpen mussten am Freitag, den 09.12.16, aus einer Wohnung geholt werden. Der Besitzer hatte die Tiere tags zuvor einfach sich selbst überlassen. Die Mutterhündin hat er mitgenommen. Mit Polizei und Tierschutz konnten die Tiere aus der völlig mit Kot und Unrat verschmutzten Wohnung befreit werden. Die ca. 10 Wochen alten Welpen waren hungrig und durstig, sind aber sonst in einem relativ guten Allgemeinzustand. Zunächst wurden alle Hunde im Tierschutzzentrum untergebracht. Nun werden sie aber auf mehrere Pflegestellen aufgeteilt, damit die Kleinen besser betreut werden können, und schon einmal familiär untergebracht sind. Hier unsere Presseberichte.

labbis4-web labbis2-web

Intensivpflegestelle für gelähmte Katze gesucht

Update Jan. 17: Rapunzel ist wieder im Tierschutzzentrum. Der Pflegevertrag ist ausgelaufen und kann, aufgrund persönlicher Veränderungen, nicht verlängert werden.

rapunzel-auf-dem-sofaUpdate Nov. 16: Rapunzel im neuen Zuhause. Auf das Sofa kommt sie schon allein.

 

Update 22.10.16: Wir haben eine Intensivpflegestelle für Rapunzel gefunden. Mona, eine Katzenliebhaberin holt Rapunzel Ende Oktober 2016 zu sich nach Haus. Bis dahin müssen noch einige Vorbereitungen getroffen werden, Mona wird fit gemacht in der Physiotherapie. Für Rapunzel freuen wir uns sehr und wir sind Mona sehr, sehr dankbar. Natürlich unterstützen wir Mona in jeder Hinsicht.

Update Okt. 16: Rapunzel hat Fortschritte gemacht, rapunzel-stehtbei ihrer Mahlzeit hält sie sich schon auf den Beinen.

Rapunzel hatte einen schweren Autounfall und ist seitdem querschnittsgelähmt. Doch auch mit einer Querschnittslähmung kann Rapunzel ein glückliches und erfülltes Leben führen, wenn man ihr die Möglichkeit gibt.

Natürlich stellt eine querschnittsgelähmte Katze unser Tierheim vor ungeahnte Herausforderungen. Unsere Mitarbeiterinnen unternehmen alles um Rapunzel ein schönes Zuhause zugeben. Dennoch glauben wir, dass Rapunzel intensiver in einer guten Pflegestelle betreut werden kann.

Haben Sie Erfahrungen mit einer querschnitts-gelähmten Katze oder gla13432356_1086057591451898_7090607676215758760_nuben Sie, mit einer querschnittsgelähmten Katze umgehen zu können, um Rapunzel dann vorübergehend (Pflegestelle) oder für immer (Adoptant) aufzunehmen?

Unsere Ansprechpartnerin für Rapunzel ist Pia Busse, Telefon erreichbar unter 05374 4434, Montag, Dienstag und Freitag 14:30 – 15:30 Uhr und Donnerstag 9:30 – 10:30 Uhr, E-Mail p.busse@tierschutzgifhorn.de


Vier Tauben haben ein Zuhause gefunden

Im August diesen Jahres nahmen wir vier Tauben, die vom Veterinäramt beschlagnahmt wurden, im Tierheim auf. In der „Kleintiervilla“ wurden sie vorerst untergebracht und konnten im Gehege das Fliegen üben.

tauben3-300x222

Ein passendes Zuhause für die vier Gefiederten zu finden, stellte sich allerdings als schwierig heraus. Glücklicherweise wurde Jennifer Breit vom Verein „Stark für Tiere e.V.“ auf die Tauben aufmerksam. „Da wir häufig Tiere wie Hühner, Enten und auch Tauben vermitteln, haben wir einige Adressen, die wir in einem solchen Fall um Hilfe bitten können.“, so Breit.

Als Endstelle schlug sie Klaus Brinkmann aus Gifhorn vor. Der Hühner- und Taubenhalter erklärte sich sofort bereit, alle vier Tauben aufzunehmen. „In Sachen Taubenhaltung sehe ich mich als Vorreiter.“, so Brinkmann. „Bei uns haben alle Tiere ein artgerechtes als auch schlachtfreies Zuhause.“ Dies betrifft sowohl die Hühner als auch die Tauben. Unter Taubenhaltern und -züchtern ist es nämlich nicht ungewöhnlich, die Tiere auch zu schlachten und zu essen. Dies kommt für Brinkmann und seine Familie nicht infrage. Da Jennifer Breit bereits mehrfach Hühner an Brinkmann, der außerdem den „Hühnerimpfkreis“ für Gifhorn und Umgebung ins Leben gerufen hat und leitet, vermittelt hat, wusste sie um diese Umstände.

Die vier neuen Mitbewohner wurden herzlich von Brinkmann, seiner Lebensgefährtin, den beiden Cocker Spanieln, den Hühnern und natürlich den anderen Tauben im neuen Zuhause willkommen geheißen.
„Mit dem Freiflug wird es aber noch ein wenig dauern.“, erklärt Brinkmann. Denn einfach Taubenschlag auf und los, so einfach ist es nicht. Die Tauben müssen sich erst an den Taubenschlag gewöhnen, ihn als Zuhause annehmen und die Umgebung kennen lernen, ehe sie sich frei bewegen können. „Sonst kann es passieren, dass sie nicht wiederkommen.“, sagt Brinkmann.


Kleiner Dackel im Glück – Was traurig begann endet im Happyend

Update Okt. 2016: Neues von Tobi: Tobi hat Speck angesetzt. Bei Frauchen Helga wird er sehr verwöhnt. Patin Ines hat zusammen mit Frauchen ein Diätprogramm für Tobi ausgearbeitet. Er hat seitdem schon 500 Gramm abgenommen und Frauchen ist ganz stolz. Auch Frauchen geht es gesundheitlich viel besser, seit Tobi bei ihr ist. Er möchte immer spazieren gehen und das tut auch Frauchen gut. Wir wünschen allen, macht weiter so und Tobi, halte die Diät durch.

DSC_9504-2Tobi ist ein 12 Jahre alter Dackel. Der sensible, schüchterne und zurückhaltende Rüde ist sehr lieb, unkompliziert, genügsam, manchmal etwas stur. Ein Dackel eben! Er braucht eine Weile, um sich an neue Menschen zu gewöhnen. Auch im Tierheim ist er nie richtig „angekommen“ und hat sich nicht wirklich eingelebt. An Artgenossen ist er wenig interessiert.

Tobi wurde im Tierheim abgegeben, weil sein Besitzer sich nicht mehr um ihn kümmern konnte, da er ins Pflegeheim musste. Damit ist für Tobi eine Welt zusammengebrochen. Er wurde von seinem geliebten Besitzer getrennt und kam ins Tierheim in einen Zwinger. Diesen hat er die ersten Tage nicht verlassen. Die Traurigkeit war ihm ins Gesicht geschrieben. Erst nach und nach öffnete er sich einer unserer Tierpflegerinnen. Um fremde Menschen machte er einen großen Bogen – da halfen auch keine Leckerlies.

Jetzt hat sich Tobi verliebt. Eine ruhige, ältere, alleinstehende Dame hat sein Herz erobert. Die Liebe beruht auf Gegenseitigkeit. Tobi ist auch schon bei ihr eingezogen. Nach Aussagen des neuen Frauchens gibt sie Tobi nie wieder her. Hier könnte er bis an sein Lebensende bleiben, wenn das liebe Geld nicht wäre. Die Dame hat ein großes Herz für Tiere, besonders für Tobi, verfügt aber leider nicht über die finanziellen Mittel, um ausreichend für ein altes Tier sorgen zu können. Zurzeit sind es nur die Lebenshaltungskosten für Tobi, aber er muss auch jährlich geimpft werden. Da Tobi bereits 12 Jahre alt ist, muss auch mit Tierarztkosten gerechnet werden.

Die Geschichte könnte hier schon zu Ende sein, ist sie aber nicht. Tobi ist ein kleiner Glückspilz und hat ein weiteres Herz für eine Patenschaft gewonnen. Eine großzügige Hundeliebhaberin hat sich bereit erklärt, Tobi zu unterstützen. Mit dieser Patenschaft können wir Tobi ein schönes und sicheres Zuhause garantieren. Kleiner Dackel im Glück. Dafür bedanken wir uns von ganzem Herzen.

Es ist schön, dass es Menschen gibt, die in Not geratenen Hunden, Katzen und anderen Tieren durch ihre Großzügigkeit helfen!

dscf4785-tobi
Patin Inges Engel mit Tobi und Frauchen Helga Rubach-Schürzeberg

 

 

 

 

 


 

IMG-20150616-WA0003 IMG-20150616-WA0002
Leo hat ein tolles Zuhause gefunden! Der 11 jährige Leo ist nun bei einer lieben Familie eingezogen und geniest jeden Tag voller Streichel- und Spieleinheiten. Wir freuen uns sehr für den lieben Kerl und wünschen ihm und seiner Familie alles Gute!

1466678865673 IMG-20160623-WA0013
Liebe Grüße von Toffifee (der Name ist wirklich mehr als passend)! Als das kleine Pummelchen Ende Januar 2016 zu mir kam, wog sie noch 9 Kilo (beim Beginn im Tierheim waren es sogar 10), nun ein gutes halbes Jahr später bringt sie „nur“ noch 8 Kilo auf die Waage. Sie ist ein richtiger Sonnenschein geworden, tobt wild herum und liebt es alles zu erkunden, wie zb auch den Balkon. Um ihr auch den Blick aus dem Fenster und den Weg auf die Fensterbank zu ermöglichen, wurde mit Hockern für jedes Fenster eine kleine „Treppe“ gebaut. Die kleine Raupe Nimmersatt könnte wirklich rund um die Uhr futtern, aber langsam gewöhnt sie sich an die „geringere“ Futtermenge. Da sie ein reiner Stubentiger ist, wird sie oft mit „Trockenfutterwerfen“ in Bewegung gebracht, was sie auch sehr gerne annimmt und ihrem Jagdtrieb folgt. Nachts ist sie, wie wohlmöglich jede Katze, sehr anhänglich und schmust einen die ganze Zeit wach bis der Dosenöffner aufsteht und Nachschub hinstellt ;-). Sie ist wirklich eine sehr liebenswerte und herzliche Katze und ich möchte keinen Tag mehr mit ihr missen!

13282261_874472819364544_1768648593_n 13278091_874472342697925_1632087635_n
Viele Grüsse von der „Ursel“ ( bei uns „Missie“ )! Sie wird langsam eine richtige junge, sehr anhängliche Dame und ist eine echte Rakete! Was Besseres hätte gar nicht passieren können! Lieben Gruß

11908105_10205095045044793_1500394750_n Hallo liebes Tierheim Ribbesbüttel,

hier ist Lotti, ehemals Frau Elli. Mir geht es richtig gut. Ich liebe es mit meiner Stiefkatzenschwester zu toben und zu kuscheln. Auch mit meinem Herrchen habe ich jede Menge Spaß!Mittlerweile wiege ich auch schon etwas mehr als Frieda. Nachdem ich bei euch ausgezogen bin, hat mir mein Auge ganz schön zu schaffen gemacht. Zum Glück sind meine Herrchen direkt zum Tierarzt gefahren. Mein Auge ist zwar noch etwas trüb, aber sehen kann ich trotzdem jede Fliege. Herzliche Grüße und auf bald Eure Lotti


Sue im Glück! Die mittlerweile viereinhalbjährige
Dogo-Canario Mix Hündin hat nun nach dreijährigem Aufenthalt im Tierheim ein wundervolles Zuhause  gefunden. Im Hochsommer und ohne Wasser wurde die damals zweijährige Sue, mit einem Erdungskabel an einem Baum angebunden, im Wald bei Ummern aufgefunden. Die Hündin war sehr verunsichert und lies niemanden an sich heran. Mit viel Geduld und Einfühlungsvermögen konnten die Mitarbeiter langsam das Vertrauen gewinnen und Sue händeln. „Über eine Woche habe ich mich an die Hündin sozusagen herangefüttert, bis sie mich nicht mehr verbellte und meine Anwesenheit zuließ“, so Henrik Kunz,
ehemaliger, ehrenamtlicher Gassigänger.
Sue1
Nach und nach wurden ihr Regeln und Grenzen aufgezeigt. Immer gleiche Rituale beim Verlassen des Zwingers oder beim Gassigehen halfen der Hündin zu verstehen, dass sie von nun die Dinge nicht mehr selber regeln musste, sondern das sie diese Aufgabe getrost ihrem Gassigänger überlassen konnte. „Irgendwann hatte sie auch begriffen, dass nicht jeder Hund der uns begegnete gefressen  werden muss“, schmunzelt Henrik Kunz. Sue2
Sue4 Dann 2014 der Höhepunkt – quasi die Abschlussprüfung für Sue – kam der Besuch im Tier-, Natur- und Jugendzentrum Weidefeld bei Kappeln. Hier nahm Dr. Katrin Umlauf, Projektleiterin des Zentrums, eine Begutachtung des Hundes vor. „Sue ist ein unsicherer Hund der im Leben nicht viel kennengelernt hat. Umso wichtiger ist es, dass der Halter ihr Sicherheit gibt und der Hund nicht in  Situationen gerät Entscheidungen selbst treffen zu  müssen.“ so Frau Dr. Umlauf. Die Vorgehensweise und Arbeit mit Sue war für diesen Hund genau richtig und der Erfolg bestätigte dies. Eigentlich fehlten jetzt nur noch die richtigen Menschen für Sue und die kamen dann Anfang des Jahres 2015.
Sue3 Einen ganzen Monat lang wurde gemeinsam an der  Übergabe ins neue Zuhause trainiert. „Da die zukünftigen Halter aber super mitgemacht haben und die Symphatie zwischen Hund und Mensch passte, hat alles einwandfrei geklappt.“ erzählt Henrik Kunz. „Das Tolle ist, dass wir  quasi einen Hund mit Gebrauchsanweisung erhalten
haben,“ meint Bettina Wunsch, die neue Besitzerin von Sue. „ Wir können gar nicht oft genug wiederholen, wie dankbar wir für diese Hilfestellung seitens des persönlichen Betreuers und Gassigängers von Sue aber auch dem gesamten Tierschutzzentrum in Ribbesbüttel sind. Sue ist so ein toller Hund und passt perfekt zu uns.“ All die Arbeit hat sich gelohnt. Dennoch haben die Mitarbeiter und besonders der Gassigänger von Sue, Henrik Kunz, bei dieser Vermittlung ein weinendes und ein lachendes Auge, denn Sue ist uns allen ans Herz gewachsen. Wir sagen nicht auf Wiedersehen, sondern „Alles Gute Sue!“

>> nach oben <<