Ehrenamtliche

Diese Seite ist unseren ehrenamtlichen Helfern gewidmet, da ohne sie eine umfassende Betreuung  der Tiere nicht möglich wäre. Wir freuen uns, dass immer wieder neue Menschen zu uns finden,
um den Tieren das Tierheimdasein zu verschönern. Außerdem erleben wir eine tolle Gemeinschaft,  da wir alle ein gemeinsames Ziel haben: Die Liebe zu den Vierbeinern und den Tierschutz!

Nochmals vielen Dank an alle Helfer.

Die Gassi-Geher.

Momentan beschäftigen sich ca 10 Personen ehrenamtlich mit unseren Hunden. Einige trainieren mit ihrem „Patenhund“ bei einer Hundetrainerin, andere gehen 2-3 mal in der Woche mit einem oder mehreren Hunden spazieren und schenken den Vierbeinern ein Gefühl von Zuhause.

 Mittwoch  

Hier ein paar Fotos von unseren Helfern mit ihren Schützlingen, unter Anderem bei einer gemeinsamen Wanderung und bei den Trainingstunden. Die Hunde lernen wieder Sozialkontakt untereinander und wie man sich „gut benimmt“. Außerdem stärken schwierige Übungen das Vertrauen zwischen Mensch und Tier.

 
Gassi2
 


Auch unsere Katzen kommen nicht zu kurz

Mittlerweile kommen  einfühlsame Frauen und Jugendliche  regelmäßig, die sich ganz den Schmusetigern widmen.
Denn auch sie brauchen Streicheleinheiten, Beschäftigung und hier und da mal ein Leckerlie; so werden die Katzen sozialisiert  und das ist  hilfreich bei der Vermittlung. So manche Katze sieht in dem Menschen jetzt nicht nur den „Medikamentengeber“ sondern einen liebevollen Freund fürs Leben.

ute Snoopy3web

Die Pflegestellen

Um kleine Katzenweisen unter 8 Wochen kümmern sich liebevoll mittlerweile 19 „Ersatzfamilien“.

Nach einigen Hilferufen in der Zeitung haben sich nach und nach viele Menschen gemeldet, die bereit sind, den Katzenbabys vorrübergehend eine Intensivbetreuung zu geben.

Dazu zählt z. B. bei „Flaschenkindern“ das regelmäßige Füttern, manchmal alle 2 Stunden, rund um die Uhr.  Die Pflege bei Krankheiten und aucKleinhansish das rechtzeitige Erkennen von Krankheiten.
Damit die Kleinen gut sozialisiert werden, benötigen sie Beschäftigung, Schmusen, Wärme und Geborgenheit.

Oft fällt es schwer, die Kätzchen nach der Pflegezeit zur Vermittlung freizugeben. Daher sind schon so manche Kätzchen in der Pflegestelle geblieben.

Auch für für Hunde, die es sehr schwer im Tierheim haben, fanden wir einige Pflegestellen.  Da wir aber nicht ganz so viele Hunde wie Katzen beherbergen, kommt es nicht sehr oft vor, dass Hunde in einer Pflegestelle untergebracht werden.
Wir sind froh, dass diese Menschen einigen armen Geschöpfen vorrübergehend ein Zuhause schenken.  Für einige Hunde suchen wir allerdings noch Langzeitpflegestellen.

Wer Interesse hat, selbst ein Tier vorrübergehend bei sich aufzunehmen, kann sich gern im Tierschutzzentrum melden.