Meldungen

„FINDEFIX“ – Haustierregister des Deutschen Tierschutzbundes mit neuem Namen

Das „Deutsche Haustierregister“ des Deutschen Tierschutzbundes heißt ab sofort „FINDEFIX“. Auf der neu erstellten Website www.findefix.com kann man zukünftig Tiere registrieren, vermisst melden oder nach vermissten Tieren in der eigenen Umgebung suchen. Neben einem neuen Namen bietet FINDEFIX auch einen optimierten und erweiterten Service – nach wie vor kostenfrei. Das Haustierregister des Deutschen Tierschutzbundes hilft seit mehr als 35 Jahren bei der Rückvermittlung von Haustieren. Damit ist es das älteste Angebot dieser Art in Deutschland und das einzige Register, das von einer gemeinnützigen Tierschutzorganisation geführt wird.

„Unser Ziel war es, Tierhaltern, Tierärzten und Tierheimen eine noch schnellere und einfachere Registrierung zu ermöglichen, damit möglichst viele Tiere erfasst und im Fall der Fälle zurück nach Hause vermittelt werden können“, erklärt Daniela Rohs, Leiterin des Haustierregisters beim Deutschen Tierschutzbund. „In enger Rücksprache mit den uns angeschlossenen Tierschutzvereinen und Tierheimen haben wir das Haustierregister überarbeitet – so entstand FINDEFIX, mit einem moderneren Auftritt und neuen nutzerfreundlichen Funktionen.“

Optimierte und neue Funktionen für Registrierung und Suche

Die Online-Registrierung auf www.findefix.com ist Dank eines neu gestalteten Formulars jetzt noch übersichtlicher und unkomplizierter. Tierhalter, die ihr Tier vermissen, können dies ab sofort nicht nur telefonisch oder über die Website melden, sondern online gleichzeitig auch eine Suchmeldung erstellen. Diese wird zusammen mit einem Foto des Tieres im Bereich „Gesucht/Gefunden“ auf der FINDEFIX-Website veröffentlicht. Wie schon zuvor lässt sich ein Suchplakat generieren, das man herunterladen und zum Verteilen ausdrucken kann. Neu ist, dass man dieses Suchplakat nun auch direkt online teilen kann – beispielsweise auf der eigenen Facebook-Seite. Komplett neu ist auch eine Online-Umkreissuche für vermisste Tiere: Der Tierhalter kann wählen, ob sein vermisst gemeldetes Tier zusätzlich in einer Google-Maps-Übersicht auf www.findefix.com zu sehen ist. Tierliebe Menschen, die ein scheinbar verloren gegangenes Tier beobachten oder finden, können mithilfe der Umkreissuche durch Eingabe der Postleitzahl sehen, welche Tiere im Umkreis von 10, 20 oder 30 Kilometern vermisst werden. Ebenfalls auf der Website gibt es einen neuen Bereich mit Tipps, etwa zu Tierspielzeug oder zur Zeckenprophylaxe, sowie Neuigkeiten rund um das Thema Haustiere.

Über FINDEFIX

Jedes Jahr verschwinden tausende Haustiere. FINDEFIX, das Haustierregister des Deutschen Tierschutzbundes, hilft dabei, viele von ihnen schnell wieder nach Hause zu bringen. Denn Tiere, die bei FINDEFIX registriert sind, können einfach identifiziert und zu ihrer Familie zurückgebracht werden. Dabei engagiert sich FINDEFIX völlig kostenfrei. Das Team von FINDEFIX fragt unter anderem auch andere Register und dem Deutschen Tierschutzbund angegliederte Vereine ab, um ein als vermisst gemeldetes Tier ausfindig zu machen. Auch im Urlaub schützt FINDEFIX registrierte Tiere durch den Austausch mit Datenbanken weltweit.

Um ein Tier bei FINDEFIX eintragen zu können, muss es unverwechselbar gekennzeichnet sein. Der Deutsche Tierschutzbund empfiehlt die Kennzeichnung durch einen winzigen Transponder unter der Haut, der in jeder tierärztlichen Praxis schnell eingesetzt werden kann.

Nach der Kennzeichnung kann jeder Tierhalter sein Tier bei FINDEFIX registrieren. Das geht einfach und kostenfrei auf www.findefix.com oder mit einem schriftlichen Anmeldebogen. Der Tierhalter erhält dann per Post eine Bestätigung mit allen wichtigen Unterlagen. Hundehalter bekommen zusätzlich eine Plakette für das Hundehalsband.

 


Animal hoarding  Kaninchen

Der Tierschutzverein Gifhorn und Umgebung e.V. hat sechs Kaninchen vom Tierheim Hildesheim übernommen. Das Hildesheimer Tierheim hat aus einer Hobbyzucht 115 Kaninchen übernehmen müssen und platzt nun aus allen Nähten.

Da haben wir uns kurz entschlossen sechs Kaninchen zu übernehmen, sollten diese schnell vermittelt werden, können wir noch weitere übernehmen. Diese sechs kastrierten Kaninchen freuen sich nun über eine artgerechte Haltung mit viel Platz. Gern können Sie sich Rocky, Kuno, Willi, Nemo, Merlin und Moritz persönlich im Tierschutzzentrum oder unter Kleintiere anschauen. Es ist eine reine Männer-WG.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und hoffen so, weiteren Kaninchen helfen zu können.



Und wieder mal Glück gehabt…

 

Am 13. August 2017 fand unser Sommerfest im Tierschutzzentrum in Ribbesbüttel statt. Und obwohl es die Tage vorher regnete und regnete und regnete…, hatten wir Glück und konnten bei bestem Festwetter wieder zahlreiche Besucher begrüßen.

Und die konnten sich dann ausführlich über unsere Tiere und unsere Arbeit informieren. Aber auch andere Vereine und Stände informierten die Besucher über die unterschiedlichen Angebote. Und so wurden wieder viele interessante Gespräche geführt.

Erstmals gab es dieses Jahr eine Chill-out-Ecke bei der Kleintiervilla. Hier konnten sich die Besucher vom hektischen Treiben ausruhen und gleichzeitig unsere Kaninchen beim Fressen und Toben beobachten. Unsere Tierfotografin Maren Jacke stand für ein Foto-Shooting der Besucherhunde zur Verfügung.

Aber auch die Aktionen für die kleinen Besucher, wie das Kinderschminken, Luftballons oder das Glücksrad sorgten für strahlende Gesichter. Und für das leibliche Wohl gab es neben veganen Köstlichkeiten von Micky und Molly, Smoothies, Fitness-Salate und Pommes sowie Waffeln, Brezeln, Bauernhofeis und Kuchen.

Höhepunkt waren dann natürlich wieder die Vorstellung unserer Tierheimhunde und der Hundewettkampf. Vorgestellt wurde eine „bunte Truppe“ unserer Hunde. Neben der Schäferhündin Berta oder dem Podenco-Mix Lolle suchen u. a. auch die Welpen Luna und Emma und einige weitere tolle Hunde ein neues Zuhause. Und so hoffen wir natürlich, dass alle bald und schnell vermittelt werden können.

Zum Hundewettkampf traten 11 Mensch-Tier-Teams an und stellten sich dem Parkour. Der Spaß stand wieder an erster Stelle. Und den hatten die Teams und die Zuschauer dann auch wieder. Wir gratulieren Judith Lübeß mit Cooper zum Sieg vor Nora Bock mit Nero und Heidi Lorenz mit Hanna.

 

Abschließend bleibt uns nur wieder zu sagen: Vielen Dank allen Helferinnen und Helfern, Ausstellern und natürlich den vielen Besuchern! Wir freuen uns aufs Sommerfest nächstes Jahr. 😉

Bericht Aller-Zeitung 
Bericht Braunschweiger-Zeitung


Kastrationsaktion in Wedelheine

In Wedelheine leben auf einem Privatgrundstück viele verwilderte, nicht kastrierte Katzen. Die Katzen werden gefüttert, sind aber trotzdem in einem sehr schlechten gesundheitlichen Zustand, der auch auf Inzucht zurückzuführen ist, denn kranke Katzenmütter geben die Krankheiten an ihre Babys weiter. Hier war unsere Hilfe dringend notwendig.

Unsere ehrenamtlichen Damen Martina und Manuela vom Katzenschutzteam Alvesse waren sofort bereit uns zu helfen. Innerhalb von vier Tagen wurden 16 Katzen eingefangen. Von diesen Katzen wurden zwei Katzen zu uns ins Tierschutzzentrum gebracht, da die Versorgung (Medikamentengabe) vor Ort nicht gewährleistet werden konnte. Zwei schwangere Katzen sind ins Tierheim Braunschweig gekommen, da Braunschweig eine Katzenmutter-Katzenbaby-Station hat und die Schwangeren dort bestens versorgt werden. Zwei weitere sehr kranke Katzen sind auf dem Gnadenhof Wolfenbüttel untergekommen und eine Katze musste sofort eingeschläfert werden. Alle anderen Katzen wurden nach der Kastration und tierärztlichen Versorgung an den Fundort zurückgebracht.

Damit sich die Situation vor Ort nicht wieder verschlechtert, sind Nachkontrollen erforderlich. Sollten sich weitere Katzen zum Fressen einfinden, bitte umgehend das Tierschutzzentrum anrufen. Nur so können wir Katzenleid vermeiden. Hier wäre auch die Hilfe von Nachbarn hilfreich, da die Dame, die die Katzen füttert, beruflich sehr eingespannt ist. Auch Futterspenden wären hilfreich. Wollen Sie helfen? Melden Sie sich unter Tel. 0175 5754613.

Diese Aktion war nur durch die finanzielle Hilfe der Samtgemeinde Papenteich und der aktiven Arbeit vom Katzenschutzteam Alvesse möglich. Dafür ein herzliches Dankeschön.


>> nach oben <<